Lot 16

Gr. Schlangenhenkelvase

Porzellan, Meissen, 19.Jh.
Nach einem Formentwurf v. E.A. Leuteritz a.d. Jahre 1861.- Balusterkorpus m. gewundenen Doppelschlangenhenkeln. Reiche, teils radierte Goldstaffage sowie polychr., beidseitige Blumenstaffagen m. Kornblumen bzw. gelben Margeriten. Geringe Gebrauchsspuren, kl. Standring-Best., leichte Bereib. H: 49 cm. Knaufschwertermarke.

Schätzpreis: 800,- EUR

Lot 68

Empire-Tasse

Porzellan, Meissen, um 1800 (Marcolinizeit)
Auf ovaler, spitz zulaufender UT die ovoide Tasse auf 3 kl. Tatzenfüßen. Doppelter Schlangenhenkel. Innenvergoldung sowie feine gold-grüne Bordüre m. Festons. Minim. Gebrauchsspuren, minim. unwesentl. Chip. H: 9 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke.

Schätzpreis: 200,- EUR

Lot 103

Biedermeier-Kaffeeservice, Ansichten des Fürstentums Reuß

Porzellan, KPM Berlin, Mitte 19.Jh.
Für 4 Personen.- Violett-roter Fond, darüber Gitterwerk in Gold u. Dunkelrot, Blütenblätterdekor a.d. Überschneidungen. Querrechteckige, in breitem Gold gefasste Reserven mit polychr. Staffage (Hausmalerei) von Ansichten der verschiedenen Besitzungen bzw. Landpartien des Fürstentums Reuß, dabei: „Der Marktplatz von Wurzbach“, „Heinrichsstein“, Lobenstein“, „Schloss Ebersdorf“, „Jägersruh“, „Dreihirschenstein an der Saale“ u. „Heinrichsgrün“. Stellenweise Bereib., Tablett m. Riss/Rep.. H: bis 27,5 cm, LxB: 39 x 35 cm. Unterglasurblaue Szepter- u. Pfennigmarke (überwiegend).
11-tlg., bestehend aus 1 Kanne (minim. Best. im Deckel), 1 Sahnegießer, 4 Tassen m. 4 UT sowie 1 Tablett m. üppigem, gold-gehöhtem Rokoko-Relief-Rand.

Schätzpreis: 3.600,- EUR

Lot 173

Pfauenhahn

Porzellan, Nymphenburg, 1.H.20.Jh.
Nach einem Entwurf v. Theodor Kärner a.d. Jahr 1905.- Auf längl. Natursockel der stehende Pfau. Polychr. Unterglasurbemalung. Kl. Best., Schnabel best., kl. Brandriss, unterseitig kl. Rest./Retuschen, Stand leicht uneben. HxL: ca. 38 x 66 cm. Unterglasurblaue bzw. geprägte Rautenschildmarke m. Form-/Modellnr. „171 1“.
Der Pfauenhahn wurde 1910 im Pariser Herbstsalon, a.d. Bayerischen Gewerbeschau u. der großen Kunstausstellung in Dresden 1912 ausgestellt.
Kärner, Theodor (1884 Hohenberg/Eger – 1966 München).- Dt. Tierplastiker, Maler u. Porzellanmodelleur.- Stud. a.d. Kunstakad. München. (Meister-)Schüler v. Heinrich v. Zügel. Tätig u.a. für die Porzellanmanufakturen Nymphenburg, KPM-Berlin, Allach, Rosenthal u. Hutschenreuther.

Schätzpreis: 450,- EUR

Lot 200

Gr. Deckelvase „Zitrone“

Keramik, Großherzogl. Majolika-Manufaktur Karlsruhe, 1921-29
Nach einem Entwurf von Prof. Max Läuger.- Auf eingezogenem Stand die gebauchte Vase m. gerundeter Schulter u. kurzem Hals. Haubendeckel m. platischem Pantherknauf. Umlaufend flächig dekoriert m. Zitronen zw. Blattzweigen in schwarz-gelber Schlickermalerei. Geringe Alters-/Gebrauchsspuren, leichtes Glasurcarquelée, Standringbest., Knauf m. kl. (Glasur-)Best. H: 54 cm. Pressmarke m. „1800“, „Prof. Läuger“ sowie „Dk“.
Laeuger, Max Prof. (Lörrach 1864 – 1952).- Bis 1898 Lehrer u. Prof. a.d. Kunstgewerbe-Schule Karlsruhe, 1895-1913 kstl. Leiter der Prof. Laeugerschen Kunsttöpferei, Tonwerke Kandern. 1921-29 Zusammenarbeit m.d. Karlsruher Majolika-Manufaktur.

Schätzpreis: 3.800,- EUR

Lot 252

Kl. Empire-Leuchter-/Vasenpaar

Silber, Regensburg (Hanselman), 18.Jh.
Je auf sechseckigem Stand der konisch zulaufende Vasenkorpus auf 3 schlanken Beinen m. Klauenfüßen. Kordelband. Je m. 1-flg. Einsatz. Gebrauchsspuren, kl. Dellen, leicht verbogen. H: 18 cm. Ca. 385 g. Gekreuzte Schlüssel-Punze m. einem „G“ u. Firmensignet.

Schätzpreis: 250,- EUR

Lot 331

Dragoner-Regiments-Tablett

800er Silber, D. Vollgold & Sohn (Berlin), um 1895
Rundform m. passigem, profiliertem Rand. Im Spiegel das Allianzwappen v. Witzleben/v. Elern, umgeben v. den Namenszügen m. zugehörigem Wappen der Offiziere des Oldenburgischen Dragoner-Regiments No. 19. Dm: 32,5 cm, ca. 712 g. Silberstempel m. Halbmond u. Krone, Meisterstempel.
Geschenk des Offizierkorps an Oberstleutnant Erik v. Witzleben anlässlich seiner Hochzeit m. Marie v. Elern am 28. Februar 1895 in Potsdam.
Die namentlich genannten Offiziere sind Erbgroßherzog v. Oldenburg, v. Damnitz, Frhr. v. Stosch, v. Blumenthal, v. Alten I., Frhr. v. Massenbach, Frhr. v. Fuchs-Nordhoff, v. Unger, v. Alten II., Grf. z. Pappenheim, v. Arnim, Frhr. v.d. Bussche, Frhr. v. Schorlemer, v. Berghe u. Herrendorff, v. Heister, v. Oheimb, v. Frese, v. Klenke, v. Krosigk, v. Alten, v. Wedderkop, v. Möllendorff, Frhr. v.u.z. Egloffstein, Frhr. Schenck z. Schweinsberg, v. Schwarzkopf, Frhr. v. Plettenberg, v. Reden u. Grf. v. Wedel.

Schätzpreis: 3.000,- EUR

Lot 327

Kaiserlicher Pokal

800er Silber/vergoldet, Otto Rohloff (Berlin), 1910
Auf mehrfach profiliertem Stand konischer Korpus, gegliedert durch Vertikalstege, Perlstab, einen glattwandigen Teil mit Gravur „Dem Sieger im Königsschiessen des Berliner Schiessvereins für Offiziere 1910“ sowie „W II“ (für Wilhelm II.) gerahmt v. Blatt- u. Schleifenornamentik im oberen Teil. Leicht gewölbter Deckel mit zungenförmigen Stegen u. plast. Kronenknauf auf Akanthusblattwerk. Geringe Altersspuren, teils leicht berieben. H: 42 cm, ca. 1567 g. Silberstempel m. Halbmond u. Krone sowie „O.R.“ u. „F“.
Otto Rohloff (1863-1919).- Goldschmied u. Metallbildhauer, Hoflieferant Kaiser Wilhelm II. Schuf u.a. die Metalldekoration im Weißen Saal des Kgl. Schlosses in Berlin, die Metallgeräte der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche sowie ein Bronzerelief f.d. Schloss in Bukarest.

Schätzpreis: 8.500,- EUR

Lot 460

Bruni, Bruno

1935 Gradara bei Pesaro
Europa und der Stier.- Bronze, teilpatiniert, Künstlersignatur, num. Ex. 158/290, Stempel der ARA Kunst. HxBxT: ca. 27,5 x 45 x 18 cm.
Kopie des Kaufbelegs a.d. Jahr 2003 über 4.200 EUR beiliegend.
Zeichner, Lithograph, Maler, Plastiker. 1953-1959 Besuch d. Instituto d‘ Arte in Pesaro, 1959-60 Stud.-Aufenthalt in London. 1960-65 Stud. a.d. Staatl. Hochschule f. bild. Künste in Hbg. Tätig als freier Künstler in Hamburg u. Urbino.

Schätzpreis: 1.600,- EUR

Lot 502

Kleinhans, Bernhard

Sendenhorst 1926 – 2004
Gr. Gartenskulptur: 2 Tänzerinnen.- Bronze patiniert, wohl sign., dat. 1970. Witterungsspuren, Fuß/Sockel fachmännisch rep. HxBxT: ca. 163 x 175 x 110 cm.
Dt. Bildhauer.- Stud. a.d. Werkkunstschule Münster bei Kurt Schwippert, später a.d. Akad. in München bei Heinrich Kirchner. Zusätzl. Meisterprüfung als Holzbildhauer u. als Skulpturengießer. Zahlreiche seiner Arbeiten schmücken öffentl. Parks, Plätze u. Kirchen.

Schätzpreis: 3.500,- EUR

Lot 675

Kl. Jugendstilvase

Glas/950er Silber, wohl Legras & Cie., um 1900
In gekanteter, leicht konischer Form die in Eisglasoptik geätzte Wandung m. geschnittenem Prunkwinden-Dekor in polychr. Emailfarben. Standmontierung m. floral-ornamentaler Dekoration, teils durchbrochen gearbeitet. Goldrand (vmtl. leicht beschliffen). Geringe Alters-/Gebrauchsspuren, minim. Randbest. H: 15 cm. Ungemarkt. Silbersstempel m. Minervakopf u. Herstellerpunze v. Eugène Lefebvre (act. 1896-1910 Paris).

Schätzpreis: 400,- EUR

Lot 676

Art-Déco-Vase

Glas, Lalique, um 1930
Modell „Rampillion“ nach einem Modell v. René Lalique.- Opaleszentes grau-blaues Glas. Konisch zulaufende Wandung m. umlaufendem Blütenrelief u. sich verjüngenden plastischen Rhomben. Gebrauchsspuren, minim. Unwesentliche Chips. H: 13 cm. Am Boden Ritzsign. „R. Lalique France“.

Schätzpreis: 1.400,- EUR

Lot 692

Polyphonschränkchen

Holz/Metall u.a., Polyphon-Musikwerke AG (bei Leipzig), um 1900
Münzspielautomat m. 2-fach gegliedertem Korpus m. je verschließbarer Tür u. Lyra-Motiv, Textil erg. Seitl. Kurbelaufzug u. Münzeinwurf. Dabei 9 versch. Lochspielplatten u. 2 Schlüssel. Schlösser klemmen tlw. Fuß rest. Gebrauchs-/Altersspuren, kl. Fehlstellen u. Def., tlw. wurmstichig. HxBxT: ca. 180 x 60,5 x 37 cm.
Funktion ohne Gewähr (läuft an).

Schätzpreis: 2.500,- EUR

Lot 727

Fotoalbum

Lack/Leder/Papier, Japan, um 1900
In Rotlackalbum m. Geishadarstellung in Fächerkartusche die 67 historischen Fotografien (überwiegend 12x 16,5 u. 21 x 26,5 cm) u.a. aus Kyoto, Nagasaki, Nara, Nikko darunter verschied. Landschaftsansichten u. Portraits junger Frauen in trad. Kleidung für den Tourismusbedarf sowie private Aufnahmen deutscher Generäle und Gesandter u.a. Arnold Lequis (Kompaniechef im Ostasiatischen Pionier-Bataillon) sowie Hauptmann Erich Schäffer. Tlw. nachkoloriert u. maschinell im Bild bet. Je handschriftlich dat. (je Mai/Juni 1901) u. tlw. bet. Gebrauchsspuren, tlw. leicht fleckig u. ausgeblichen. HxB (Album): 35 x 28 cm.
Nicht kollationiert.

Schätzpreis: 100,- EUR

Lot 734

Stadtprospekt Shanghai

Öl auf Malpappe, China, 19.Jh./um 1900
Ansicht auf den Bund von Shanghai von der Seeseite.- In feiner, detailreicher Malweise der belebte Huangpu-Fluss m. zahlreichen Dschunken u. Handelsschiffen u.a. unter britischer Flagge. Im Hintergrund die Uferpromenade mit verschied. klassischen Hongs (Handelshäusern) u. ersten Kolonialbauten. Knitterungen, Def., Risse, Rest. Hinter Glas u. Seidepassepartout gerahmt. HxB: 69,5 x 117 cm. Nicht geöffnet.

Schätzpreis: 400,- EUR

Lot 766

Okimono

Elfenbein, Japan, um 1930
Auf runder Plinthe der lächelnde Korbverkäufer m. zahlreichen geflochtenen Körben am Tragjoch. Reich ornamentiertes Gewand. Partiell geschwärzt sowie grün u. rot staffiert. Minim. berieben. H: 13 cm. Am Boden schwarze Zweizeichensignatur.

Schätzpreis: 150,- EUR

Lot 803

6 Biedermeier-Stühle

Nussbaum/-wurzelholz, Wien, um 1820/30
In der Art nach Joseph Danhauser.- Je auf Säbelbeinen die gewölbte Zarge m. trapezförmiger Sitzfläche. Schmale, Taillierte Lehne m. doppeltem Fächerabschluss. Gebrauchsspuren, tlw. instabil, Fehlstellen, Risse/Bruchstellen, Altrest./rep. HxBxT: 88 x 41 x 48 cm, Sitzh. 46 cm.

Schätzpreis: 500,- EUR

Lot 806

Biedermeier-Vitrine

Kirsche, Wien, 19.Jh.
Auf Pfostenfüßen der 2-türige Korpus m. fächerförmigen Glaseinsätzen im Oval. Dreiecksgiebel. Innen farbig gefasst. Gebrauchsspuren, Risse, Def. HxBxT: 191 x 122 x 44 cm.

Schätzpreis: 1.400,- EUR

Lot 825

Gr. Biedermeier-Bibliotheksschrank

Nussbaum, Süddeutschland, 19.Jh.
2-türiger Unterbau auf Winkelstützen u. geschweifter Zarge, darüber hoher Vitrinenaufsatz m. auskragendendem Gesims. Halbsäulen als Zierleisten m. gedrechselten Elementen. Gebrauchsspuren, Fehlstellen, kl. Def. HxBxT: ca. 241 x 167 x 54 cm.

Schätzpreis: 650,- EUR

Lot 918

Barock-Tabernakelsekretär

Nussbaum u.a., wohl Dresden, um 1920/30
Auf hohen Beinen der frontseitig geschweifte Unterbau m. 1 Schub u. aufklappbarer Schreibplatte, innen gr. Fach u. 4 Schübe. Darüber Aufsatz m. zentraler Tür, flankiert v. je 4 Schüben. Durchbrochene Rocallebekrönung. Faden- u. Würfelintarsien. Messingbeschläge. Gebrauchsspuren, kl. Fehlstellen, Def., geblichen. HxBxT: ca. 201 x 113 x 68 cm.

Schätzpreis: 1.500,- EUR

Lot 966

Gr. Louis-Seize-Kommode

Mahagoni/Nussbaum u.a., Frankreich, Ende 18.Jh./um 1800
Auf sich verjüngenden Füßen der rechteckige Korpus m. angedeutetem Mittelrisalit u. 3 Schüben. Überkragender Deckplatte. Geometrische Maketerien, u.a. in Rauten- u. Mäanderform. Altersspruen, Furnierfehlstellen, Seitenrisse, Altrest. Ohne Schlüssel. HxBxT: 88,5 x 130 x 65,5 cm.

Schätzpreis: 2.200,- EUR

Lot 970

Louis-Seize-Kommode

Nussbaum/Rosenholz u.a., Jacques Bircklé (JME)/Paris, Ende 18.Jh.
Auf konischen Beinen der rechteckige Korpus m. Mittelrisalit u. 2 gr. sowie 3 kl. Schüben. Marmorplatte. Aufwendige Maketerien, u.a. Blumenkorb, Amphoren u. oberer Abschluss rundum m. laufendem Hund. Schlüsselkartuschen m. Schleifendekor. Altersspuren, kl. Furnierrisse, Altrest. Im hinteren, rechten Stutzen m. Schlagstempel ‚J. Birckle (JME)‘. HxBxT: 92 x 100 x 60 cm.
Jacques Bircklé (1734-1803) war Ebenistenmeister in Paris zudem während unterschiedl. Perioden Juré des Menuisiers-ébénistes war. Er fertigte u.a. Möbel Marie-Antoinette u. den Duc d’Orléans.

Schätzpreis: 2.200,- EUR

Lot 1078

Agra

Wolle u.a., um 1900
Malve-/blaugrundig. Hoher dichter Flor. Floraler Spiegeldekor. Breite Rahmenbordüre m. Schriftzügen. Gebrauchsspuren, kl. Riss, kl. Rep., kl. Kanten-/Fransendef., Fransen gekürzt. LxB: ca. 354 x 275 cm.
Expertise u. Originalrechnung über 43.500,- DM vorhanden (Oktober 1994).

Schätzpreis: 2.500,- EUR

Lot 1136

6 Tulip Chairs

Aluminiumguss/Kunststoff, Knoll International, 2007
Entw. v. Eero Saarinen (1957).- Die Armlehner je auf risalinbeschichtetem Fuß m. drehbarer, gepolsterter Sitzschale u. Sitzkissen in dunkelrotem Wollstoff. Gebrauchsspuren. Herstellerplakette. HxBxT: 81 x 66 x 43 cm, Sitzh. 48 cm.

Schätzpreis: 1.200,- EUR

Lot 1141

Gr. Deckenleuchte

Holz/Metall u.a., ^J. Lüber (Schweiz), 1960/70er Jahre
Entw. Modell ‚FUN 3 DM‘ v. Verner Panton (1964).- An rd. Platte div. Metallketten m. eingehängten Perlmuttplättchen in 3 Trauben. 3-flg. elektr. Fehlstellen/Stränge tlw. unvollständig, kl. Def. HxDm: ca. 240 x 56 cm.
Funktion ohne Gewähr.

Schätzpreis: 1.600,- EUR

Lot 1163

Saint Phalle, Niki de

1930 Neuilly-sur-Seine – 2002 San Diego
Nana (1973).- Polyester, farbig gefasst, Künstlersign. „Niki de Saint Phalle“, Ex. 141/500, Edition Propyläen Refactur (unters. Signet), hergestellt i.d. Domolith-Kunstwerkstätten (Kevelaer). Leicht verschmutzt, partiell Farbverluste/berieben. HxBxT: 27 x 35 x 29 cm.
Zertifikat (mit Signatur der Künstlerin) sowie Rechnung beiliegend.

Schätzpreis: 1.600,- EUR

Lot 1193

Polke, Sigmar

1941 Oels (Niederschlesien) – 2010 Köln
Ohne Titel (1988, 250 B5).- Farbserigrafie a. Velin, u.re. sign. „S. Polke“, Edition Griffelkunst, aus einer Gesamtauflage v. 940 Ex. Minim. Randläsuren. 98,5 x 69 cm (Blattmaße), hinter Acrylgl. gerahmt (kl. Def. 101 x 71 cm).
Dt. Maler, Graphiker u. Fotograf. 1961-67 Stud. a.d. Akad. Düsseldorf bei Gerhard Hoehme u. Karl Otto Götz. 1963 Mitbegründung (zus. mit Gerhard Richter u. Konrad Lueg) des Kapitalistischen Realismus. 1970/71 Gastprof. a.d. HfbK Hbg., 1977-91 Prof. ebenda. Teilnahme a.d. Documenta 5 (1975), 6 (1977) u. 7 (1982). Als größter öffentlicher Auftrag ist die Erneuerung der Glasfenster des Zürcher Grossmünsters zu nennen.

Schätzpreis: 550,- EUR

Lot 1262

Hundertwasser, Friedensreich

1928 Wien – 2000 a.d. Schiff „Queen Elizabeth II“ vor Neuseeland
Regentag (Look at it on a rainy day) (1971/72).- 10 Bll. Farbserigrafien mit Metallprägungen a. unterschiedl. Papieren (überwiegend a. leichtem Karton v. Schoeller-Stern), je m. Stempelsign./-num. Ex. 2589/3000, Bl. 9 (Die Häuser hängen über den Wiesen) handsign. „Hundertwasser Regentag“, 2-fach num. Ex. 259/300 u. 2589/3000 (m. zusätzl. Sign.) sowie m. 2 roten Inkan-Stempeln. Innendeckel der Original-Holzkassette (Deckel leicht verzogen, kl. Def., 55 x 72,5 cm) m. Inhaltsverzeichnis sowie Handsign./-num. Druck bei Dietz Offizin/Lengmoos, hrsg. v. Ars Viva/Zürich (alle Bll. m. Drucker- und Verlegerstempeln). Teils leicht nachgedunkelt, Num. teils ausgeblichen. Ca. 50 x 67 cm (Blattmaße), je hinter Gl. gerahmt (kl. Def., nicht geöffnet, 51 x 68,5 cm).
Dazu: gerahmtes Ausstellungsplakat (121 x 38,5 cm).
Eigentl. Friedrich Stowassser, 1949 gibt er sich den Künstlernamen Hundertwasser. Stud. a.d. Akad. der Bild. Künste Wien bei Prof. Robin Christian Andersen. Stark geprägt von den Werken Egon Schieles u. Walter Kampmanns. Ausgehend vom Wiener Jugendstil, Klee u. den oriental. Miniaturen Entwicklung eines eigenen abstrakt-dekorativen, flächigen u. farbenprächtigen Malstils mit den charakteristischen, ornamentalen Spiral- u. Labyrinthformen, Kreisen, Mäandern u. biomorphen Formen.

Schätzpreis: 1.800,- EUR

Lot 1298

Früchtestillleben m. Hummer

wohl 17./18.Jh.
Auf einem Tisch eine Metallschale m. Pflaumen, ein Fayenceteller m. Haselnüssen, ein Hummer sowie ein Fruchtzweig mit Raupen u. Fliege.- Öl a. Lwd. (doubliert), unsign. Craquelée, Rest./Retuschen. 51,5 x 72 cm, gerahmnt (kl. Def. 70 x 90 cm).
Lt. beiliegender Dokumentation im Jahr 2002 für 6.710 EUR erworben.

Schätzpreis: 1.400,- EUR

Lot 1379

Torre, Giulio del

Romans d’Isonzo 1856 – 1932
Gemäldepaar: Due buoni amici. Le piccole anitre.- Öl a. Holz, je sign./ortsbez./dat. „G. del Torre / Venezia 1893“, je verso a. Papieretikett in italien. u. deutsch bet. 1x m. kl. Rest./Retuschen, partiell geringe Kantenbereib. 17,5 x 22,5 cm, je gerahmt (kl. Def., 37,5 x 42,5 cm).
Thieme/Becker.- Bildnis- u. Genremaler. Schüler der Akad. in Wien (unter Karl v. Blaas), Rom u. Venedig. Darstellungen aus dem Volksleben des Friaul.

Schätzpreis: 2.000,- EUR

Lot 1497

Müller, Otto

1874 Liebau (Schlesien) – 1930 Breslau
Badendes und am Ufer liegendes Mädchen (um 1914) (vgl. Karsch 43).- Lithographie a. glattem, gelblichem Kupferdruckpapier (kaschiert a. Karton), im Unterrand re. sign. „Otto Müller“. Eines von ca. 5 Ex. Einrisse, Knitterungen, wasserfleckig, nachgedunkelt/gebräunt. 32,5 x 43,5 cm (BM: 35 x 45 cm), hinter Passep./Gl. gerahmt (kl. Def., 54 x 64 cm).
Thieme/Becker.- 1896-98 Stud. a.d. Akad. Dresden. 1898-08 im Riesengebirge, 1908 Übersiedelung nach Berlin (Anschluss a.d. Kreis der „Brücke“). Seit 1919 Prof. a.d. Akad. Breslau. Hauptthemen sind badende Frauen in Landschaft u. weidende Pferde.

Schätzpreis: 850,- EUR

Lot 1517

Minaudière (Schminketui)

Silber/vergoldet/Rubine, Boucheron (Paris), um 1940
Die querrechteckig scharnierte Schatulle m. Riefendekor. Der Deckel m. äußerst filigran, durchbrochen gearbeitetem u. graviertem Floraldekor, zusätzlich verziert m. 12 Rubin-Cabochons. Schließe (bez. „ELC“) m. weiteren 9 Rubin-Cabochons. Deckel innen m. doppeltem Spiegel (Sprungmechanismus). Gegenüberliegend 3 klappbare Fächer, u.a. für Puder u. einen Kamm sowie 2 zylindrische, ebenfalls klappbare Hülsen für Lippenstift u. kl. Parfum-Flakon. Dazu Brokat-Etui-Tasche m. fein gesticktem Blätterdekor, kurzem, gedrehtem Henkel u. rücks. Steckfach, gemarkt „Boucheron Paris“. Minim. Gebrauchsspuren. HxBxT: 2 x 8,5 x 13 cm. Ca. 528 g. Innen gestempelt „Boucheron Paris“, „BI No. 875012“ sowie m. Wildschwein-Punze u. Meistermarke in Raute „H7M“.

Schätzpreis: 3.400,- EUR

Lot 1681

Armspange

750/-GG, 2.H.20.Jh.
2 Reihen schreitende Panther sowie Seiten- u. Mittelbündchen auf d. ovalen Spange m. breiten, geteilten Elementen, unten offen. Innen 1x kl. Gußfehler, Tragespuren. Dm: 55, B: 33 mm, ca. 100,8 g.

Schätzpreis: 3.500,- EUR

Lot 1693

Collier

750/-GG, Chopard, 2.H.20.Jh.
Serie Casmir.- Gleichlaufend im geschwungenen Tropfendekor, Collier m. 5 brillantbesetzten, Elementen, zus. ca. 2 ct. tw lr-vvs. Steckverschluss m. S.- Bügel. Firmensignet. Tragespuren. L: 36,5 cm, B: 16 mm, ca. 172,6 g.
Verkaufspreis 2008: 26.810,- EUR

Schätzpreis: 7.800,- EUR

Lot 1851

Damenarmbanduhr

750/-GG, Chopard, 2.H.20.Jh.
Weißes Zifferbl. m. röm. Zahlen u. Firmensignet. Gewölbte Lünette m. 2 Brillanten in Zargenfassungen, zus. ca. 0,30 ct. tw lr-vvs ct. Quarzwerk. Schraub-Geh.-Nr. 449487 904. Orig., goldenes Band im Backsteinmuster m. Leiterverschl. Nr. 10/5945. Tragespuren. Dm: 24 mm, L: 18 cm, ca. 84,8 g.
Funktion ohne Gewähr.

Schätzpreis: 1.800,- EUR

Lot 1853

Damen-Schmuckarmbanduhr

950/-Pt, Rolex, 2.H.20.Jh.
Cellini.- Ovales Onyx-Zifferbl. m. Firmensignet. Handaufzug. Geh.Nr. 2623983. Brillanten u. Diamant-Baguettes, zus. ca. 10 ct. tw lr-vvs. Steckverschl. m. S.-Bügel u. -Acht, leicht verbogen. Leichte Tragespuren, rückseitig tlw. leicht verzogen. L: 17 cm, B: 46 mm, ca. 57,3 g.
Funktion ohne Gewähr.
Wiederbesch.- Wert Gemm. Institut HH v. 2004: 35.000,- EUR.

Schätzpreis: 12.000,- EUR