Lot 14

Gr. Paar Schneeballblütenvasen

Porzellan, wohl Samson (Kopie auf Meissen), um 1900
Balusterform m. einzogenem Stand völlständig m. plast. Schneeballblüten verziert sowie v. vollplast. Ästen u. Vogelfiguren umringt. Haubendeckel m. Kirschen u. gr. Papageienfigur. Farbig gefasst, Goldrand. Gebrauchsspuren, div. Def. u. Fehlstellen, Rest. H: 62 u. 63 cm. Unterglasurblaue Markenkopie m. Stern.
 

Schätzpreis: 1.200,- EUR

 

Lot 927

Zügel, Heinrich von

1850 Murrhardt – 1941 München
Schafherde m. Hirtem a.d. Weide.- Öl a. Lwd., u.re. sign. (etwas ausgeblichen). Craquelée, stellenweise fleckig. 45,5 x 62 cm, gerahmt (kl. Def. 54 x 71 cm).
Thieme-Becker u.a.- Tiermaler. Stud. a.d. Fortbildungsschule in Schwäbisch-Hall bei Hölder. 1867/69 Stud. a.d. Kunstschule in Stuttgart bei Neher u. Rustige, danach in München freischaffend tätig. Studienaufenthalte u.a. in Paris, Holland, Belgien, auf Finkenwerder u. i.d. Lüneburger Heide. Gründungsmtgl. der Münchner Sezession (1892). Der Wandel vom Münchner Realismus hin zur Pleinairmalerei des Impressionismus zeichnet Zügels Werk aus, wobei der Schwerpunkt auf seinen Tier-Motiven liegt.

Schätzpreis: 4.000,- EUR

 

Lot 10

(Aus einer großen Sammlung)

Kaffeeservice

Porzellan, Meissen, 20.Jh.
Form „Neuer Ausschnitt“ m. Goldrand u. feiner polychr. Malerei v. heimischen Vögeln m. Insekten, u.a. .Gimpel, Rotkehlchen, Bluthänfling oder Pirol. Gebrauchsspuren, tlw. minim. Chips. Unterglasurblaue Schwertermarke.
17-tlg., bestehend aus 1 Kaffeekanne (H: 24 cm, gerissen), 1 Zuckerdose (H: 9 cm), 1 Sahnegießer (H: 9,5 cm), 6 Kaffeetassen auf UT sowie 1 Mokkatasse auf UT (kl. Rest.).
 

Schätzpreis: 850,- EUR

 

Lot 294

Rokoko-Deckelschale

875er Silber, Luzern, 2.H.19.Jh.
Die gebuckelte, gegratete Rundschale m. geschweiftem Rand u. seitl. Handhaben. Korrespondierender Haubendeckel (Rand verbogen/gedellt) m. prunkvollem Rocailleknauf. Innenvergoldung (berieben). Gebrauchsspuren. HxDm: 18 x 23,5 cm, ca. 1439 g. Silberstempel m. Luzerner Stadtbeschau u. Meisterzeichen v. I. Bossard.
 

Schätzpreis: 1.200,- EUR

 

Lot 790

Holst, Johannes

Hamburg 1880 – 1965
Zwei Dreimaster auf bewegter See (1941).- Öl a. Lwd., u.li. sign./dat. „Joh. Holst. 1941“. Nachgedunkelt, leicht fleckig, geringe Kantendef./-Bereib., minim. Retusche. 70 x 100 cm, gerahmt (kl. Def. 74 x 124 cm).
Hamburger Marine- u. Landschaftsmaler.- Schüler des Schiffsportraitisten H. P. Lüdders u. geschult am Vorbild A. Melbyes. Ein Vertrag m.d. Kunsthandlung Commeter 1903 brachte ihm den Durchbruch. In seinen Werken vereinen sich Naturnähe der Wellen u. dramatische Inszenierung mit außerordentlicher Detailtreue in der Darstellung der Schiffe.

Schätzpreis: 4.000,- EUR

 

Lot 15

Gr. Vase m. Schneeballblüten

Weißporzellan, Meissen, 20.Jh.
Nach einem Entwurf v. Johann Joachim Kaendler (Mitte 18.Jh.).- Balusterform m. Haubendeckel, deren Oberflächen vollständig m. plast. Schneeballblüten u. kl. Ästen sowie 3 vollplast. Vogelfiguren verziert ist. Geprägte Formnr. „82351“. Minim. Gebrauchsspuren. H: 53 cm. Unterglasurblaue Schwertermarke.
Mit Zertifikat v. John Montag aus dem Jahre 1995 über 11.830,- DM.

Schätzpreis: 1.600,- EUR

 

Lot 33

Gr. Kaffee-/Teeservice

 Porzellan, Meissen, 1774-1817
Mit Asthenkel u. plast. Blütenknauf sowie feiner polychr. Obst- u. Gemüsemalerei m. Schleifendetail u. Goldstaffage. Gebrauchsspuren, Def. Unterglasurblaue (Knauf-)Schwertermarke m. Stern, tlw. m. „4“ u. Punkten.
30-tlg., bestehend aus 1 Kaffeekanne (H: 25 cm), 1 Teekanne (H: 12 cm), 1 Mokkakanne (H: 15,5 cm), 1 Teedose, 1 gr. Zuckerdose, 1 kl. Ovalschale (L: 17,5 cm) sowie 12 Tassen auf UT.
 

Schätzpreis: 1.600,- EUR

 

Lot 1229

Barock-Aufsatzsekretär

Nussbaum u.a., 18.Jh./um 1800
Auf sich verjüngenden Füßen (erg.) der 3-schübige Korpus m. geschwungener Front. Darüber aufklappbare Schreibplatte m. Ledereinlage (erg.), innen div. Fächer u. Schübe. Abschießend 2-türiger Aufsatz m. gesprengtem Giebel. Bandelwerk. Gebrauchsspuren, Fehlstellen, Risse, wurmstichig, Def., rep. HxBxT: 213 x 118 x 59 cm.
 

Schätzpreis: 2.800,- EUR

 

Lot 798

Eckardt, Christian Frederik Emil

Kopenhagen 1832 – 1914
Belebte Hafenszene in North Shields, England (1883).- Öl a. Lwd., u.li. sign./dat., verso a. altem Papieretiket in Dän. bez. „Paa stranden i ebbetiden ved North Shields i England med udsigt over en del af Tynefloden“. Leicht nachgedunkelt, kl. Farbverluste. 97 x 157 cm, gerahmt (kl. Def. 138 x 198 cm).
Dän. Maler, schuf überw. Seestücke u. Landschaften. 1846-52 Stud. a.d. Kopenhagener Akademie, anschl. 3 Jahre lang Reisen durch Deutschland u. Italien. Zeitweise auch in Schweden tätig. Ab 1856 stellte er in Charlottenborg aus.
 

Schätzpreis: 1.800,- EUR

 

Lot 158

Jugendstil-Figur

Biskuitporzellen, Sèvres, Anf. 20.Jh.
Nach einem Entwurf v. Theordore Riviere (1857-1912).- Auf runder Plinthe der stehende weibliche Akt sein Gesicht mit den Händen verdeckend, die griechische Kurtisane Phryné darstellend. Sign. „Theodore Riviere“. Kl. Haarrisse. H: 35 cm. Prägemarke u. Monogr. „CR“ m. „c 03“.
 

Schätzpreis: 400,- EUR

 

Lot 295

Rokoko-Leuchterpaar

12-löt. Silber, Dresden/wohl Reval, 2.H.18.Jh.
Auf gewölbtem, passigen Stand (1x monogr. „E.A.R.v.K.“) der je 1-flg. Balusterschaft m. 2-flg., einsteckbarem Aufsatz (Ummantelung des Einsteckelements jeweils fehlend). Wandungen m. gedrehter u. gegrateter Dekoration. Ausführung der beiden Leuchter minim. variierend. Gebrauchsspuren, kl. Dellen/Def. HxB: ca. 32 x 28,5 cm, zus. ca. 2185 g. Variier. Silberstempel m. Dresdner Beschauzeichen, Meisterpunze (verschlagen) u. Tremolierstich bzw. m. Malteser Kreuz in Kartusche u. Meisterpunze „CGW“ (Carl Gottlieb Wau?).
 

Schätzpreis: 1.600,- EUR

 

Lot 1227

Barock-Kommode

Nussbaum, 18.Jh.
Auf gedrückten Kugelfüßen (erg.) der 3-schübige Korpus m. geschweifter Front u. Bandelwerk. Gebrauchsspuren, verzogen, Fehlstellen, Risse, Altrest. Ohne Schlüssel. HxBxT: 75 x 111 x 61 cm.

Schätzpreis: 1.800,- EUR

 

Lot 585

Gr. Rokoko-Leuchterpaar

Gelbguss u.a., um 1900
Über 3 gekanteten Füßen, der gewölbte u. umlaufend verzierte Rundstand, darüber je ein leicht variier. Putto m. Taube o. Blumengirlande als Schaftfigur u. zentraler Tülle, davon ausgehend 7 geschwungene Akanthus-dekorierte Leuchterarme (1x Fehlstelle Blatt). Je verzogen, Tüllen z.T. gedellt/verbogen, Arme z.T. gelockert, kl. Fehlstellen, kl. Korrosionsflecken. H: ca. 86 cm.
 

Schätzpreis: 2.200,- EUR

 

Lot 717

Jugendstil-Tischlampe

Glas/Bronze, Tiffany & Co., um 1910/20
Perlmuttfarbener, schwenkbarer Schirm aus einer gr. polierten Nautilusmuschel. Runder, gerillter Sockel m. schlankem Y-förmigen Schaft. 1-flg. elektrifiziert. Am Boden Öse zur Wandaufhängung. Gebrauchspuren, Haarrisse, Vorderrand leicht beschliffen (?), Kabel erneuert. H: 32,5 cm. Firmenprägemarke „Tiffany Studios New York 29740“.
Laut EL funktionstüchtig.
 

Schätzpreis: 4.200,- EUR

 

Lot 316

2 Empire-Fußschalen

13-löt. Silber, wohl Strasbourg, Ende 18.Jh.
Auf gewölbtem Rundstand m. Lorbeerfries der kurze Schaft m. Kordelband, darauf das durchbrochene Gestell m. Weinrebengirlandenrand u. seitl. Griffringen. Rd. Schaleneinsatz (passend ergänzt) m. Innenvergoldung. Gebrauchsspuren, kl. Def, Dellen. HxDm: ca. 19 x 25 cm, zus. ca. 2863 g. Silberstempel tlw. verschlagen.
 

Schätzpreis: 1.400,- EUR

 

Lot 874

Roessler, Adalbert von

1853 Wiesbaden – 1922 Berlin
Bildnis eines Preuß. Majors der Kavallerie, als Halsorden den Johanniter-Orden, den russ. St. Anna-Orden u. den schwed. Schwert-Orden, a.d. Ordensschnalle u.a. der preuß. Rothen-Adlerorden u. das Eiserne Kreuz 1813.- Öl a. Lwd., re. seitl. sign. „AvRoessler“, ob.re. Wappenschild unter Grafenkrone, verso a.d. Keilrahmen Material-Stempel „Leopold Hess Berlin, W. Genthiner Str. 29“. Nachgedunkelt, stellenweise berieben, Retuschen, Rest./hinterlegt. 91 x 74 cm, gerahmt (kl. Def. 102 x 84 cm).
Dt. Porträt- u. Historienmaler sowie Illustrator.- Ab 1878 Stud. der Malerei i.d. Antikenklasse der Münchner Akad. Anschl. a.d. Akad. in Antwerpen u. 1888/89 Meisterschüler bei Anton von Werner a.d. Berliner Akad. Seine Werke ersch. u.a. i.d. Zeitschrift „Die Gartenlaube“.
 

Schätzpreis: 850,- EUR

 

Lot 449

Pferdepaar

Metall/Email, China, 20.Jh.
In traditioneller Cloisonné-Technik die beiden Paradepferde im Stile der Tang-Dynastie m. reicher polychr. Ornamentik auf türkisem Grund u.a. m. Taotie-Maske u. Phönix-Dekor. Einsteckbare Mähne u. Satteldecke sowie bewegliche Medaillons am Zaumzeug. Kl. Best. u. kl. Dellen. HxB: ca. 37,5 x 53 cm.
 

Schätzpreis: 350,- EUR

 

Lot 315

Empire-Zuckerdose

13-löt. Silber, 19.Jh.
Auf Delfinfüßen (1x rep.) die rechteck. Schatulle m. umlaufenden Zierfriesen u. scharniertem Deckel. Dieser m. Wappengravur u. Griff (verbogen). Schloss fehlend. Gebrauchsspuren, tlw. Kratzer, tlw. kl. Def./Dellen. HxBxT: 9 x 16,5 x 10,5 cm, ca. 479 g. Silberstempel m. „IW“ u. verschlagenem Signet.
 

Schätzpreis: 400,- EUR

 

Lot 719

(Große Glassammlung von Jugendstil bis Moderne)

Jugendstilvase

Glas, Daum Nancy, um 1900/15
Farbloses Glas m. rose-blauen Pulvereinschmelzungen u. umlaufenden, hochgeätztem Kornblumen-Dekor in Emailfarben. Gedrückter Korpus auf ovalem Stand. Gebrauchsspuren, kl. Kratzer. H: 19 cm. Hochgeätzte Signatur m. Lothringer Kreuz.
 

Schätzpreis: 650,- EUR

 

Lot 458

Schale

Porzellan, China, Qing-Dynastie (Ende 19.Jh.)
In mehrpassiger, gefußter Blumenform m. feinem umlaufenden Dekor aus Mandarinenten- u. Reihern im Lotusteich in Famille-Rose-Manier m. Mäanderband u. Goldrand. Innen u. unterseitig Türkisfond. Gebrauchsspuren, Haarrisse, leicht berieben. HxDm: 7 x 18,5 cm. Rote Sechszeichenmarke in Kartusche „Da Qing Tongzhi Nianzhi“ (1862-1874).

Schätzpreis: 550,- EUR

 

Lot 1071

Corinth, Lovis (Franz Heinrich Louis)

1858 Tapiau/Ostpreußen – 1925 Zandvoort
Studie einer schlafenden Frau, im Bett liegend (wohl Charlotte Berend-Corinth) (1904).- Graphitzeichnung a. Bütten, u.li. sign./dat. „Lovis Corinth / März 1904“. Nachgedunkelt, lichtrandig, leichte Verwischungen/verschmutzt, verso wohl feuchtigkeitsbedingte Verschmutzung. 28 x 39 cm, hinter Gl. gerahmt (kl. Def. 49 x 59 cm).
Dt. Maler, Zeichner u. Grafiker.- Ab 1876 Stud. a.d. Akad. bei Otto Günther. Ab 1880 Stud. a.d. Münchner Akad. 1884 Malunterricht in Antwerpen, Eintritt i.d. Académie Julian in Paris. 1892 schließt er sich der Münchner Sezession an. 1893 Mitbegründung der „Freien Vereinigung“. 1900 Teilnahme a.d. 2. Ausstellung der Berliner Sezession, deren Mitglied er 1901 wird.
 

Schätzpreis: 2.200,- EUR